VAYU_TEST_SPRUNG_1

VAYU Wing – Langzeit-Test

Vier Monate ist es her, dass wir zum ersten Mal einen “VAYU VVing”-Wing in den Händen gehalten haben (siehe den Beitrag hier). Bernd und Swen von Wingpassion haben sofort Feuer gefangen und sind seitdem begeisterte “Vayu-Winger” – beste Voraussetzungen für ein Langzeit-Review. Und Grund genug für mich die beiden zu ihren Erfahrungen zu befragen.

Bernd und Swen, ihr fahrt den Vayu-Wing nun schon seit einigen Monaten – seit wann genau?
Bernd: Seit April diesen Jahres, seit dem Vayu die ersten Wings auf den Markt gebracht hat.

Was würdet ihr sagen, ist die größte Besonderheit?
Swen: Natürlich die beiden Stangen an der Middle-Strut. Der Wing ist sehr stabil und hat einen breiten Windbereich. Er kommt sehr schnell in die Gänge und entwickelt von Anfang an Zug. Der 4.4er Vayu geht ungefähr genauso schnell los wie mein alter 5er Wing. Auch bei mehr Wind lässt sich der Vayu gut kontrollieren und wird nicht nervös.

Wie macht sich der Baum im Vergleich zu Schlaufen?
Bernd: Durch die Stangen lässt er sich sehr direkt fliegen. Außerdem hat man dadurch die Möglichkeit die Position der Hände permanent anzupassen, ohne dass man dafür loslassen müsste.

Bernd mit seinem Vayu beim 360

Funktionieren alle Manöver besser, oder gibt es auch Situationen in denen ihr euch die Schlaufen zurückwünscht?
Swen: Vor allem die Wende läuft besser, da man nun blind nach der Stange greifen kann, ohne dass man gucken muss, ob man auch die richtige Schlaufe erwischt. Bis jetzt habe ich mir noch keine Schlaufen zurückgewünscht.
Bernd: Insgesamt ist das ganze Handling verbessert, da man nicht mehr auf feste Position fixiert ist.

Was seht ihr als möglichen Nachteil?
Swen: Das man wieder Schwielen an den Händen bekommt wie beim Windsurfen. (lacht)
Bernd: Manchmal wäre ein Fenster ganz schön.

Ist der Wing auch für reine Anfänger zu empfehlen, oder eher nur für Windsurf-Emigranten?
Bernd: Meiner Meinung nach ist der Wing für alle Könnensstufen und Herkunftsbereiche geeignet.

Swen: Wie macht sich der Wing bei Sprüngen?
Swen: Der Vayu ist super zum Springen. Durch die enorme Power kommt man sehr gut aus dem Wasser. Durch das steife Profil eignet er sich hervorragend als Tragfläche in der Luft.

VAYU_TEST_SPRUNG
Swen mit seinem Vayu beim Sprung

Von anderen Wings mit Baum hört man, dass die Boards darunter leiden – ist das beim Vayu auch so?
Bernd: Bis jetzt habe ich noch keine Schäden an meinem Board festgestellt. Die neuralgischen Punkte am Wing sind aber auch noch einmal extra abgesichert.

Etwas schwerer ist er ja schon, spürt ihr das? Ist das nachteilig – z.B. in der Welle?
Swen: Das höhere Gewicht fällt mir eigentlich kaum auf. In der Welle lässt er sich sehr gut auf neutral stellen. Vielleicht macht sich minimal der durch die Stangen etwas tiefere Schwerpunkt bemerkbar.

Wie funktioniert der Auf- und Abbau – gibt es dabei etwas besonders zu beachten?
Bernd: Der Auf- und Abbau funktioniert einwandfrei, ohne extra Gefummel. Man rollt den Wing einfach zusammen, klappt ihn zwischen den beiden Stangen ein und ab in die Tasche.

Ebenso beim Einpacken und Transport ..?
Beide: Absolut kein Problem.

Ist der Vayu Wing beim Transport in der Tasche nicht sperriger?
Bernd: Er nimmt in der Tasche genauso viel Platz ein, wie alle anderen Wings auch.

Vielen Dank, Jungs!

Der VAYU VVING am Strand

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.