Sicherheit Wing Group

Sicherheit

Wingsurfen & -foilen: Auf der sicheren Seite!

Ganz oft werden wir gefragt „Ist das nicht gefährlich – mit dem scharfkantigen Foil und so?“. 
Keine Sorge, Wingfoilen ist weniger gefährlich, als man vielleicht im ersten Moment denkt! Leichtsinnig werden solltest du trotzdem nicht werden. Wir empfehlen dir, dich immer an ein paar Grundrgeln zu orientieren und die möglichen Gefahren im Auge zu behalten – immer! 🙂

Tipps & Regeln

Hier findet ihr einige wichtige Tipps und Regeln, die es unserer Meinung nach lohnt zu beachten – und zwar im Interesse eurer und unser aller Sicherheit:

  1. Sichere dein Material und zwar vor, während und nach der Session, einfach immer. Der Wing ist extrem windanfällig. Wir haben schon Wings mitsamt Board und Foil über den Strand fliegen sehen. Der Wing musste danach repariert werden. Auch Board und Foil sind relativ leicht, und können durchaus durch Windböen weggetrieben werden. Daher solltest du dein Material, vor allem den Wing, fortlaufend sichern. Befestige Wing und Board sowohl an Land als auch im Wasser an festen Elementen bzw. über die jeweilige Leash an deinem Körper (Arm, Hüfte, Bein).
  2. Wähle einen sicheren Spot mit genügend Raum und ausreichender Wassertiefe. Achte auf Untiefen und eventuell unter der Wasseroberfläche liegenden Steinen.
  3. Halte Abstand zu allem, was sich auf, im und unter Wasser bewegt. Für andere Surfer, Schwimmer und Taucher stellen eine zu dichte Vorbeifahrt und/oder ein stürzender Foilsurfer eine sehr große Gefahr dar.
  4. Halte dich fern von Steinen, Riffs und Stegen. Nicht nur die höheren Geschwindigkeiten, sondern auch die sperrigeren Ausmaße des Wing-Foil-Materials machen Untiefen und andere feste Hindernisse zu ernsten Gefahrenstellen, die du unbedingt meiden solltest. Nicht zuletzt dein Material wird es dir danken. 🙂
  5. Halte dich fern vom Schiffsverkehr. Als Wing-Surfer musst du allen anderen Wasserfahrzeugen (Segel-, Motorboote, Berufsschifffahrt etc.) ausweichen. 
  6. Achte auf die Windrichtung und gehe niemals bei ablandigem Wind aufs Wasser. Einzige Ausnahme sollte sein, wenn dich ein Motorboot begleitet. Generell solltest du den Wind kennen und die möglichen Fahrtrichtungen einschätzen können (siehe dazu hier).
  7. Fahre in Gruppen und gehe möglichst immer gemeinsam mit anderen aufs Wasser. In der Gruppe könnt ihr aufeinander achten und euch in Notsituationen gegenseitig helfen.
  8. Achte auf den Wind und meide extreme Bedingungen mit zu heftigem Wind (größer 40 Knoten) und zu hohen Wellen (höher als 1,5 Meter).
  9. Achte auf die Vorfahrtsregeln. Der Wing-Surf-Sport ist noch sehr jung und es gibt unseres Wissens nach bisher noch keine offiziell festgelegten Vorfahrtsregeln. Es liegt aber natürlich nahe, sich an den vorhandenen Regeln für Wind- und Kitesurfer zu orientieren. Diese findet ihr hier.
  10. Achte auf und respektiere Andere an Land wie auf dem Wasser. Halte dich von anderen fern und versuche die mögliche Beeinträchtigung beim Auf- und Abbau, während der Sessions auf dem Wasser sowie bei Pausen so gering wie möglich zu halten. Auch an Land ragt das Foil beim Tragen und Liegen weit heraus, was entsprechende Verletzungsgefahren birgt.