Die Wingfoil-Halse

Die Halse ist das erste Manöver, das ihr lernen solltet. Es lohnt sich im ersten Schritt ein Trockentraining am Strand oder im Garten, bevor ihr es auf dem Wasser und auf dem Foil probiert. Habt ihr die Handhabung des Wings soweit drauf, geht aufs Wasser und probiert es aus – am besten zunächst ganz langsam auf dem SUP bzw. dem Wing-Board (Foil unter Wasser lassen).

Könnt ihr bereits foilen, hilft es zu Beginn, wenn ihr eine kurze Landung einfügt, dann das Manöver durchführt und schließlich wieder startet.

Die Halse ist ein klassisches “Downwind”-Manöver. Das heißt zur Einleitung des Manövers fahrt ihr zunächst in Windrichtung und dreht euch mit dem Rücken bzw. dem Heck eures Boards durch den Wind.

In Abhängigkeit von der dabei vorgenommenen Fußarbeit lassen sich verschiedene Formen der Halse unterscheiden:

  1. Ohne Fußwechsel
  2. Mit Fußwechsel – vor oder nach dem Halsen

Halse ohne Fußwechsel

Hier die einzelnen Schritte für die Version “ohne Fußwechsel”:

  1. Fahrt aufnehmen & abfallen lassen
  2. In die Kurve gehen
  3. Den Wing hochnehmen
  4. Umgreifen (hintere Hand nach vorn, vordere Hand nach hinten)
  5. Anluven
  6. “switch-foot” weiterfahren
Die Halse beim Wingfoilen ohne Fußwechsel

Halse mit Fußwechsel

Gerade am Anfang fühlt es sich für die meisten Fahrer sehr komisch an, “switch-foot” zu fahren. Die Steuerung von Board und Wing ist plötzlich ganz anders und – zumindest am Anfang – deutlich schwieriger. Ein Fußwechsel sorgt dann dafür, dass ihr wieder richtig steht und Kontrolle zurückerlangt.

Die Halse mit Fußwechsel funktioniert im Prinzip analog zu den oben beschriebenen Schritten. Der Unterschied liegt darin, dass ihr am Ende nicht “switch-foot” weiterfahrt, sondern aufgrund des Fußwechsels wieder normal zu Wing und Wind ausgerichtet auf dem Board steht.

Zwei Möglichkeiten gibt es dabei:

  1. Fußwechsel nach dem Halsen: Habt ihr die Halse wie oben beschrieben vollzogen und steht “switch-foot”, nehmt ihr zunächst wieder Fahrt auf und stabilisiert so das Board. Danach kann ein schneller Fußwechsel erfolgen. Zu Beginn empfiehlt es sich, das Board ganz kurz zu landen und auf dem Wasser weiterzufahren. Dann kann der Fußwechsel blitzschnell durchgeführt werden und das Board wieder nach oben gezogen werden. Beherrscht ihr dies, könnt ihr den Fußwechsel auch “im Fliegen” durchführen. Dafür sollte vor dem Fußwechsel das Board kurz vorn belastet bzw. leicht nach unten “gestupst” werden. Dies verhindert, dass das Board durch den reduzierten Druck während des Fußwechsels nach oben zieht und das Foil aus dem Wasser schießt.
  2. Fußwechsel vor dem Halsen: Beim Fußwechsel vor dem Halse-Manöver erfolgt der Fußwechsel, bevor das eigentliche Manöver eingeleitet wird. Ihr geht dabei genauso vor wie beim Fußwechsel vor dem Halsen, steht aber bereits “switch-foot”, wenn ihr in die Halse geht. Der Vorteil bei diesem Manöver ist, dass ihr unmittelbar nach dem Richtungswechsel sofort wieder richtig steht. Das macht es leichter, das Board und den Wing zu kontrollieren. Ihr könnt schneller wieder Fahrt aufnehmen. Vor allem bei wenig Wind ist das vorteilhaft, weil leichter mehr Druck aufgebaut werden kann. “Pumpen” geht in normaler Stellung doch deutlich einfacher.