Fabian Graf – als Segel-Europameister zu den deutschen Meisterschaften im Wingfoilen

Schon vor einiger Zeit ist uns an unserem Home Spot ein Wingfoiler besonders ins Auge gestochen. Auch in den sozialen Medien wie YouTube oder Instagram wird man beim Thema Wingfoilen schnell auf Fabian Graf aufmerksam. Zeit für uns mit ihm ins Gespräch zu kommen.

Fabi steht erst seit Oktober 2020 auf dem Wingfoil-Board, foilt aber schon auf sehr hohem Niveau. Air 360er sind überhaupt kein Problem mehr für ihn. „Ich bin kurz davor den Backflip zu stehen. Ich bin mir sicher, dass ich das Ding in den nächsten 30 Tagen schaffe.“

Dabei war Fabians erster Gedanke, als er das Wingfoilen entdeckt hat, dass der Sport sehr interessant für die heimische Ostseewelle ist. Nach kurzer Zeit hat er dann aber gemerkt, dass man auch hervorragend damit springen kann. Die Welle hat er aber trotzdem nicht aus den Augen verloren, wie man in seinen zahlreichen YouTube-Videos sehen kann.

Europameister im 49er Segeln

Der enorme Fortschritt beim Wingfoilen kommt aber nicht von ungefähr, zum einen hat der 25-jährige bereits Vorerfahrung vom Kitefoilen, zum anderen ist er Berufsathlet. Fabian ist Segelprofi und wurde zusammen mit seinem Segelpartner, Tim Fischer, Europameister 2020 in der 49er-Klasse. Bereits 2018 gewannen die beiden die Bronze Medaille bei den Weltmeisterschaften.

Fabi ist in der Sportfördergruppe der Bundeswehr. Sein Tagesablauf richtet sich nach dem Wind. „Ich bin da echt extrem und checke permanent die Vorhersage.“ Akutell sind die beiden viel unterwegs und haben Trainingslager und Wettkämpfe auf allen möglichen Gewässern. In Kiel steht dann wieder von Montag bis Freitag eine Segeleinheit pro Tag á drei Stunden auf dem Programm. „Drumherum habe ich noch so genug Zeit fürs Wingfoilen. Ich bekomme so nochmal ein besseres Gefühl für Wind und Welle, was mir beim Segeln weiterhilft.“ Natürlich verbringt Fabian, so wie alle Profisportler, auch noch viel Zeit mit Fitnesstraining. „Eigentlich hilft mir das nicht fürs Wingfoilen, aber ich muss schwerer fürs Segeln werden.“

Olympia 2024

Das Ziel ist es, sich für Olympia 2024 zu qualifizieren, da die beiden die Quali für 2021 verpasst haben.

„Nach der verpassten Quali habe ich erst mal ein lange Pause gemacht. Man kann nicht immer Vollgas geben.“ Diese Zeit hat Fabi fürs Wellenreiten, Kiten und dem Wingfoilen genutzt. Dabei hat er sich Gedanken gemacht, wie es weiter gehen soll. Nach dem er mit Tim ganz ohne große Vorbereitung Europameister geworden ist, war für beide klar, dass der Fokus nun voll auf Olympia 2024 liegt.

Fabis Lieblingsbedingungen beim Wingfoilen sind 20 bis 30 kn Wind und Welle. Zu seinen Lieblingsspots gehören Bülk (bei Strande an der Kieler Förde) bei NO und Laboe bei westlichen Winden. Gefragt nach seinem Material, gibt er an: „Am liebsten fahre ich einen 4er-Wing. Bei wenig Wind fahre ich ein 75 l Board. Das ist für mich die beste Allrounder Größe. Bei mehr Wind habe ich aktuell ein 55 l Board. Eigentlich fahre ich die Boards am liebsten so klein wie möglich. Meistens kommt ein Foil mit 1550 cm² Fläche drunter. Für Ultra-Hack und zum Üben von Backflips habe ich mir gerade ein 1250 cm² Frontflügel zugelegt.“

Deutsche Meisterschaften

Fabian will auf jeden Fall an den deutschen Meisterschaften beim Foil Festival teilnehmen und das sogar in beiden Disziplinen. „Ich könnte mir sogar vorstellen, wenn ich noch einige Manöver sicher stehe, mal bei einem GWA Worldcup zu starten.“

Aktuell ist er noch auf der Suche nach einem Material-Sponsor. „Wenn ich mich sponsern lasse, will ich dann aber auch voll hinter dem Material stehen.“ Fabi ist sehr aktiv auf Instagram und YouTube. „Ich schneide gerne Videos. Mein Ziel ist es zu gucken, ob das die Leute interessiert.“

Nach der Zukunft des Wingfoilens gefragt, sagt Fabi: „Ideal wäre es für mich, wenn es irgendwann olympisch wird.“

Am Anfang großer Frust

Es tut gut zu hören, dass auch bei Fabi der Anfang beim Wingfoilen mit Frustration verbunden war. Sein Tipp für den Anfang: „Dran bleiben! Das Foil muss groß genug sein und man braucht Druck im Wing.“

Wir wünschen Fabi viel Erfolg bei der Sponsorensuche sowie den deutschen Meisterschaften und sind sehr gespannt, ob wir ihn der Zukunft bei zwei olympischen Disziplinen sehen werden, nämlich Segeln und Wingfoilen.

Schaut euch auch unbedingt Fabis YouTube-Kanal und Instagram-Account an.

YouTube: Fabian Graf

Instagram: @fabigraf

1 Kommentar zu „Fabian Graf – als Segel-Europameister zu den deutschen Meisterschaften im Wingfoilen“

  1. Pingback: Fischer/Graf geben wieder Gas: Neue Olympia-Kampagne im 49er – Graf auf Abwegen | SegelReporter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.