Tipps für den Kauf von gebrauchtem Material

Wingfoilen gibt es nun fast seit zwei Jahren und so langsam etabliert sich ein kleiner Gebrauchtmarkt. Die ersten verkaufen ihr Anfängermaterial, weil sie sich nun Sachen für Fortgeschrittene geholt haben oder aber die/der ein oder andere merkt, dass das Board, das Foil oder der Wing doch nicht so optimal zu ihr/ ihm passt.

Bei all der Euphorie, dass es jetzt einen Gebrauchtmarkt gibt, darf man nicht vergessen, dass die Nachfrage nach wie vor riesig ist. Die Hersteller kommen mit der Produktion kaum hinterher und wahrscheinlich wird es auch in dieser Saison wieder Lieferengpässe geben. Dies wirkt sich natürlich auch auf den Gebrauchtmarkt aus und die Preise werden erst mal stabil auf hohem Niveau bleiben.

Wir wollen Euch dennoch ein paar Tipps für den Kauf von gebrauchten Material an die Hand geben.

Wings

  • Pumpt den Wing auf und überprüft, ob er die Luft hält. Am besten pumpt ihr ihn gleich zum Anfang der Besichtigung auf und schaut ihn Euch weiter im aufgepumpten Zustand an. Hat er am Ende noch genau den gleichen Druck, passt alles. Den Druck prüft ihr am besten händisch durch Klopfen/ Schnipsen auf die Tube oder durch leichtes Einknicken der Tube. Die meisten Manometer der Pumpen stimmen (irgendwann) nicht.
  • Schaut Euch den Wing genau an. Hat er irgendwo kleine Risse? Professionelle Reparaturstellen sind nicht schlimm, denn an dieser Stelle geht der Wing mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr kaputt. Auch wenn kleine Risse geklebt sind, ist dies eigentlich nicht so wild, wenn die Risse nicht zu lang und mit speziellen Segelmachertape repariert sind. Alle kleinen Reparaturstellen geben einem etwas Spielraum bei der Preisverhandlung.
  • Fragt die/den Verkäufer/-in was mit dem Wing passiert ist und warum sie/er den Wing verkaufen möchte.

Boards

  • Checkt das Board auf defekte Stellen. Kleine Kratzer oder Lackabplatzer sind nicht schlimm. Auch professionelle Reparaturen sind im Allgemeinen kein Problem. Ist das Laminat eingedrückt oder eingerissen, kann an dieser Stelle Wasser eingedrungen sein, was irgendwann zu einer Delamination führt. Alle kleinen Reparaturstellen geben einem etwas Spielraum bei der Preisverhandlung.
  • Hebt das Board hoch, um das Gewicht zu überprüfen. Ist es auffällig schwer, ist dies eine Zeichen dafür, dass es Wasser gezogen haben könnte.
  • Überprüft das Board auf weiche Stellen, in dem ihr mit dem Daumen/ Finger auf das Board drückt. Weiche Stellen sind ein Indiz für Delamination.
  • Guckt Euch die Schienen für die Aufnahme vom Foil genau an. Durch die Hebelwirkung des Foils sind diese stark belastet und können ggf. raus brechen.
  • Fragt die/den Verkäufer/-in was mit dem Board passiert ist und warum sie/er das Board verkaufen möchte.

Foils

  • Guckt Euch das Foil genau an. Kleine Kratzer und Unebenheiten haben kaum Auswirkungen auf das Fahrverhalten. Herausgebrochene Stücke, tiefe Einkerbungen und Risse sind nicht so schön. Dies alles ist aber im Verhältnis zu sehen. Sind es nur ein paar Millimeter, ist so etwas halb so wild. Im Bereich von mehreren Zentimetern hat es aber Einfluss.
  • Schraubt das Foil auseinander. Sind alle Gewinde und Verbindungen noch in Ordnung?
  • Prüft die Stabilität des Foils. Wirkt es instabil, checkt noch mal alle Schrauben. Manchmal ist eine Schraube einfach nicht richtig angezogen. Ist es immer noch instabil, stimmt etwas nicht.
  • Die Brettaufnahme kann kleine Haarrisse haben. Ein Zeichen dafür, dass diese extremen Belastungen ausgesetzt war und demnächst reißen oder brechen könnte.
  • Fragt die/den Verkäufer/-in was mit dem Foil passiert ist und warum sie/er das Foil verkaufen möchte.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.