Test – Ocean Rodeo Glide A-Series

Auf Vancouver Island, Kanada, ist man weit entfernt von einem tropischen Paradies. Die Insel schafft das perfekte Testgelände, um Ausrüstung für extreme Meeresbedingungen zu entwickeln. Starke Winde, die an einer abgelegenen, felsigen, mit Baumstämmen übersäten Küste auf kaltes Wasser treffen, sind Ocean Rodeos Zuhause.

An Land

Wie immer schauen wir uns den Wing an Land genau an. Beim Auspacken und Aufpumpen fällt uns sofort auf, was diesen Wing von allen Anderen unterscheidet, die wir bisher getestet haben. Er ist so leicht. Mit 1,8 kg wiegt er 40% weniger als der Durchschnitt anderer Wings in 5 qm.

Das Zauberwort ist “Aluula”, ein Lamiat-Material das hier für die Fronttube und die Mittelstrutt verwendet wird. Der Vorteil ist seine Leichtigkeit und sehr hohe Festigkeit, was es erlaubt, Fronttube und Mittelstrutt dünner zu planen, und somit Fläche und Gewicht zu sparen. Der Nachteil ist ein hoher Aufwand bei der Herstellung und die damit verbundenen hohen Kosten. Ein solcher Wing kostet zwischen 1.900,00 € – 2.400,00 €, je nach Größe. Erhältlich ist er in 3, 4, 5 und 6 qm.

Der Wing hat ein flaches V-Profil und vier schmale Fenster. Fronttube und Mittelsrutt sind mit separaten Standard-Ventilen ausgestattet und werden mit 12 PSI und 8 PSI richtig stramm aufgepumpt. Die Verarbeitung des Wings ist hochwertig mit Double Ripstop Tuch und Aluula Verstärkungen an deren Abrißkante. Die drei Schlaufen der Middle-Strut liegen optimal im Druckpunkt. Die mittlere Schlaufe kann man entfernen, wenn man möchte. Die Bungee-Leash läßt sich in der Länge variieren. An der Frontschlaufe finden wir einen Neoprenschutz für Deine, hoffentlich nicht zu großen, Handgelenke. Wie auch bei den meisten anderen Herstellern sind die Klettverschlüsse knapp bemessen.

Herausheben möchte ich die Haptik des Wings. Der Rucksack, das Ausrollen, das schnelle Aufpumpen, die Ventile, das Handling und wieder Einpacken fühlt sich alles gut und hochwertig an. Wer also Gründe sucht, die den Preis rechtfertigen, findet diese auch.

Auf diesen Bildern könnt Ihr Euch den Ocean Rodeo Glide A-Series genauer ansehen

In diesem Video könnt Ihr Euch den Ocean Rodeo Glide A-Series genauer ansehen

Ocean Rodeo Glide A-Series

Auf dem Wasser

Der Ocean Rodeo Glide A-Series zieht mit seinem flachen Profil ordentlich Speed. Der Wing ist bretthart und somit ist Höhe Laufen ein Kinderspiel. Bei weniger Wind und für leichte Fahrer kann man auch ruhig mal etwas weniger Druck reingeben, um den Wing flexibler beim Anpumpen zu halten. Das Handling in Manövern bringt richtig Spaß. Bei dem niedrigen Gewicht kann man sich auch in der Welle sehr gut auf das Surfen konzentrieren. Einzig beim Einstieg in die “Surf-Phase” muß man den Wing manchmal in die waagerecht Stellung “drücken”. Da wirkt er manchmal etwas “aufmüpfig”. Danach hält er diese Position konstant und fühlt sich eben sehr leicht an. Was er ja auch ist.

In diesem Video seht Ihr den Ocean Rodeo Glide A-Series in Action

Ocean Rodeo Glide A-Series

Fazit

Der Ocean Rodeo Glide A-Series ist ein Wing für Aufsteiger bis Profi und für Wingfoiler, die nicht unbedingt auf den Preis schauen müssen. Beim Starten braucht er bei den kleineren Modellen (3 + 4 qm) schon etwas Erfahrung beim Anpumpen. Ist der Wing erst einmal im Fliegen, bringt er einfach nur Spaß. Sowohl in Manövern als auch beim Springen und in der Welle. Wir empfehlen Dir ein Hight Aspect Foil mit Speed Potenzial um die Eigenschaften des Wings noch besser auszuspielen. Er ist leicht, schnell und manöverfreundlich.