Wingfoilen Spotfinder - Brandenburger Barnim

Wingfoilen Spotfinder – Brandenburger Barnim

Eine knappe Stunde nordöstlich von Berlin erschließt sich der Naturpark Barnim und das Biosphären-Reservat Schorfheide-Chorin. Inmitten einer prächtigen Landschaft finden sich drei Seen, von denen man meinen könnte, sie seien zum Wingfoilen erschaffen worden:

Wandlitzer See

Den Wandlitzer See mit einer Größe von über 2 km2 ist leicht von Berlin mit Bahn erreichbar. Läppische 300m sind es dann noch zum Wasser – hier findet man alles, was das (Surfer-)Herz begehrt: Das Surfcenter Wandlitz bietet Leihmaterial und Wingfoil Schulungen (und gehört zum Surfshop Berlin, falls Euch im Urlaub mal etwas kaputt geht, sind die Wege kurz). Das Strandbad nebenan, welches einen abgetrennten Schwimmbereich (mit Wasserrutsche) besitzt, ist eine angenehme Abwechslung für etwaige nicht-surfende Familienmitglieder, zudem finden sich Cafes, Restaurants und ein Spielplatz in unmittelbarer Nähe.

Surfcenter Wandlitz, Foto von Karsten Vehma
Surfcenter Wandlitz, Foto von Karsten Vehma

Der See ist dank seiner Lage bei allen Windrichtungen befahrbar, er wird schnell tief, so dass man sich ums Foil keine Sorgen machen muss. Nach der Session kann man sich hier an der Surfstation mit Gleichgesinnten bei einem Bierchen austauschen.

Wandlitzsee Wingfoilen
Silke Vehma beim Wingfoilen auf dem Wandlitzer See, Foto von Holger Müller

Der aktuelle Rekord für ununterbrochen auf dem Foil liegt hier derzeit bei 51min von Alexander Weiß, (siehe Foto).

Alexander Weiß beim Wingfoilen auf dem Wandlitzer See, Foto von Holger Müller

Werbellinsee

Wer ein wenig mehr Trubel mag, ist auf dem Werbellinsee, der mit dem Werbellinkanal eine Bundeswasserstraße bildet, genau richtig. Neben Seglern, Yachten und zwei Fahrgastschiffen gibt es hier verschiedene Möglichkeiten, an und aufs Wasser zu kommen.

Bei West-Südwest-Wind und Ost-Nordost gibt es Einstiegsmöglichkeiten in Altenhof, an der Anlegestelle vor dem Fontanehotel (Fontaneplatz) oder zwischen Badewiese (ausgeschildert) und dem Ende der Marina.

Weitere Einstiegsmöglichkeit bieten bei West- und Ostwind die sich gegenüberliegenden Campingplätze Berolina/Süßer Winkel und Jatour-Camping/Am Spring.

Bei nördlich oder südlichem Wind steigt man am besten am westlichen Rand vom EJB/Seezeit-Resort ein, einer großen Ferien- und Erholungsanlage.

Die Einstiege sind flach und auch hier wird das Wasser schnell tief, sehr tief, denn der Werbellinsee ist der zweittiefste See in Brandenburg. Mit seinem klaren Wasser und dem schönen Ambiente besticht der See und als zusätzlicher Thrill surft man vielleicht grade über dem versunkenen Dorf Werbellow, einer von vielen Sagen über den Werbellinsee.

Parkplätze sind reichlich vorhanden (am Wochenende gilt auch hier: der frühe Vogel bekommt den besten Platz). Kulinarisch und kulturell ist direkt an den Einstigen überall etwas geboten. Die Schwimmbereiche sind abgetrennt und am EJB gibt ist in der Saison auch einen DLRG Punkt. Vom Steg des EJB ist auch Pumpfoilen möglich. Für nicht surfende Familienmitglieder gibt es ebenfalls überall Spielplätze bzw. Beachvolleyballfelder.

Werbellinsee-3-Altenhof_vom_Fontane_Hotel
Wingfoilen auf dem Werbelinsee – Matthias Koch, Foto von Kristin Hoffmann

Grimnitzsee

Da der Grimnitzsee im Mittel nur 4,5 Meter Tiefe mißt, friert er im Winter schneller zu und macht ihn zum Revier der Eis-Surfer und -Skater.

Eis-Wingen auf dem Grimnitzsee - Blick von der Badewiese in Althüttendorf
Eis-Wingen auf dem Grimnitzsee – Blick von der Badewiese in Althüttendorf, Foto von Matthias Koch

Doch auch in flüssigem Zustand macht der Grimnitzsee Spaß, so lange man die Uferzonen meidet, die unter Naturschutz stehen.

Bei ost bis südlichem Wind kann man hier sehr gut Wingfoilen, die Einstiegsmöglichkeiten sind in diesem Fall Liegewiese Leistenhaus (Gaststätte nebenan) und gegenüber an den Bungis Joachimsthal (Feriendorf) oder dem Anglerverein.

Grminitzsee-2_Spielplatz_Anglerverein
Strand beim Anglerverein, Foto von Matthias Koch

Bei Wind aus Nord und West ist der geeignete Einstieg die Badewiese von Althüttendorf. Hier befindet sich ebenfalls ein Spielplatz, und auch der als Weltnaturerbe eingetragene Buchenwald Grumsin mitsamt der Grumsiner Brennerei für den Durst nach dem Sport, ist nicht allzu weit entfernt. 

In der kälteren Jahreszeit bietet sich noch der Einstieg am Seehotel in Althüttendorf an. Hier kann man seine Energiereserven nach der Session in der Sauna direkt am See wieder aufladen.

Spielplätze sind an allen Einstiegen vorhanden, nur die Verpflegung muss man hier selbst übernehmen. Dafür ist es hier auch etwas ruhiger als an den anderen beiden Seen. 

Screenshot Windsporttracker App
Screenshot Windsporttracker App – aufgenommen beim Wingfoilen am Grimnitzsee

Karte mit den Spots und Einstiegen fürs Wingfoilen

Wenn ihr auf einen Marker klickt, findet ihr noch eine kurze Info zu vorteilhaften Windrichtungen an dem jeweiligen Spot.